Auf Augenhöhe

Verein zur Verbesserung der Lebensqualität
querschnittgelähmter Unfallopfer und
Menschen mit Handicap

Wer wir sind und was wir tun

Wir sind eine Gruppe von Menschen, die freiwillig und ehrenamtlich Hilfe anbietet. Unter uns sind Betroffene, deren Angehörige und solche, die von den Schicksalen und der mangelnden Unterstützung berührt sind und tatkräftig mitarbeiten wollen. Dabei konzentrieren wir uns auf:

  • gezielte und effektive Hilfe für querschnittgelähmte Unfallopfer: Finanzierungen von speziellen Alltagsgeräten, Rehabilitationskosten
  • Unterstützung von Projekten in medizinischer Forschung (Wings for Life), mit dem langfristigen Ziel, Querschnittlähmung heilen zu können
  • Hilfestellung für sozial Schwache: die umfangreiche Sicherung grundlegender struktureller und psychosozialer Bedürfnisse

Der Verein “Auf Augenhöhe” wurde von Frau Christine Brunhölzl ins Leben gerufen, die durch den Unfall Ihres Sohnes Daniels erkannt hat, mit welchen Problemen querschnittgelähmte Menschen Tag für Tag konfrontiert sind. Aus der Motivation heraus, ihrem Sohn die bestmöglichste Unterstützung zukommen zu lassen und den vielen Erfahrungen die sie dabei gesammelt hat, entstand ihre Vision, auch anderen querschnittgelähmten Menschen und Menschen mit anderen Handicaps zu helfen.

Querschnittlähmung – eine Diagnose, die kein Mensch einfach so wegsteckt. Binnen Sekunden kann das Leben am Kopf stehen. Und es kann jeden treffen – jeden von uns.
Wir – die Mitglieder des Vereins auf Augenhöhe – engagieren uns für den Menschen und seine gemeinschaftliche Integration, denn jeder Mensch braucht soziale Bindungen von drei Arten:

  • materielle Sicherheit in der Welt und intimes Vertrauen
  • individuellen Kontakt und Anerkennung
  • Sinn und Begeisterung in Gemeinsamkeit; nur alle drei zusammen machen uns glücklich, gesund und erfolgreich.

Oftmals werden die Kosten für einfache Hilfsmittel für den Alltag oder für teure Therapiegeräte, die für die notwendige Rehabilitation oder kontinuierliche Lebensführung benötigt werden, nicht oder nur teilweise von der Krankenkasse übernommen. Die finanziellen Mittel der Betroffenen reichen oft nicht aus, um dieses Loch zu füllen. Sogar Sport wird zum Luxus, obwohl er die Gesundheit verbessert und das Selbstbewusstsein stärkt und soziale Kontakte ermöglicht.

Um Mittel für die nachhaltige Unterstützung einzelner Betroffener sowie für weitreichende Forschung zu erwirtschaften, organisieren wir die Durchführung puplikumsnaher, gesellschaftlicher Events und werbewirksamer und exklusiver Spendengalas.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Designed by Michael Steiner, octa-IT
Impressum